Niederspannungsanlagen

Nach den nationalen Arbeitsschutzgesetzen sind Arbeitgeber und Anlagenbetreiber als Gesamtverantwortliche verpflichtet, darauf zu achten, dass beim Betrieb elektrischer Anlagen alle notwendigen Schutzmaßnahmen getroffen und eingehalten werden.

Neue Zuständigkeiten und Verantwortungen beim Betrieb elektrischer Anlagen nach ÖVE / ÖNORM EN 50110-1:2014 erfordern für Anlagenbetreiber, Anlagenverantwortliche und Arbeitsverantwortliche daher ein noch höheres Augenmaß auf die sicherheitstechnischen Prüfungen dieser Anlagen.

Schwerpunkte unserer Leistungen im Bereich der Niederspannungsanlagen (elektrische Anlagen und Betriebsmittel bis AC 1 kV und DC 1,5 kV) bilden Expertise und Prüfungen, wie

  • Erstprüfungen / Abnahmeprüfungen
  • Außerordentliche Prüfungen
  • Baubegleitende Prüfungen
  • Prüfungen nach Reparaturen und Instandsetzungen
  • Wiederkehrende Prüfungen

insbesondere Prüfungen von

  • Schutzmaßnahmen
  • Schutzpotenzialausgleich
  • Anlagenerdungs- und Blitzschutzsystemen sowie Überspannungsschutz
  • Schaltgerätekombinationen, Schaltschränken und Betriebsmitteln
    (Typprüfung, Bauartnachweis)
  • thermischer und dynamischer Kurzschlussfestigkeit
  • Netzrückwirkungen und EMV-Maßnahmen
  • Anlagen in explosionsfähigen Atmosphären (Ex-Bereiche nach VEXAT)
  • Photovoltaikanlagen
  • elektrischen Energiespeichersystemen, Batterieanlagen
  • Isolationsüberwachungssystemen
  • Ladestationen für Elektrofahrzeuge
  • elektrischen Antriebssystemen
Anlagenerdungs- und Blitzschutzsysteme, Überspannungsschutz
Hochspannungsanlagen
Menü