Seminarkennzahl:

011

Kurztitel:

Spezialausbildung für Arbeiten unter Spannung

Langtitel:

Spezialausbildung für Arbeiten unter Spannung (AuS) bis AC 1000 V und DC 1500 V nach der OVE-Richtlinie R 16

Seminardauer:

2 Tage mit abschließender Prüfung der theoretischen Ausbildung und der praktischen Übungen (16 Stunden, davon mindestens 4 Stunden praktische Übungen)
Vertiefung (optional): Besuch in einem Leistungsprüffeld (ca. 2 bis 3 Stunden)

Referent:

Dipl.-Ing. Wolfgang Brandl, Sachverständige und Fachexperten

Inhalt

 

Theoretische Ausbildung

  • Rechtsvorschriften und normative Grundlagen (ArbeitnehmerInnenschutzgesetz AschG, ETG 1992/Novellierung 2017, ETV 2002/A2 2010, ESV 2012, ÖVE/ÖNORM E 8351, ÖVE/ÖNORM EN 50110-1)
  • Gefahrenpotential, elektrische Gefährdungen und Unfallgeschehen
  • Schutz- und Arbeitsmittel, Persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Sicherheitstechnische Maßnahmen und Arbeitsverfahren für Arbeiten unter Spannung (AuS)
  • Organisatorische Regeln
  • Erstellen von Arbeitsanweisungen
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Elektrounfällen
  • Abschließende Prüfung über die theoretischen Lerninhalte

Praktische Übungen

Voraussetzung für die Durchführung der praktischen Übungen ist eine erfolgreich abgelegte Prüfung zur theoretischen Ausbildung

Durchführung für die im Qualifikationsnachweis angeführten Arbeiten unter Spannung, z.B. Ein- und Ausbau von Schaltgeräten, Sicherungsleisten, Leitungsschutzschalter, Fehlerstromschutzeinrichtungen, gemäß den vorliegenden Arbeitsanweisungen

Besprechung von Beispielen aus Praxis und Sachverständigentätigkeit sowie Schadensfällen und Unfällen

Überprüfung der praktischen Übungen bzw. Durchführung der Arbeitsanweisungen unter Spannung für die festgelegten Tätigkeiten

Vertiefung (optional)

Besuch in einem Leistungsprüffeld mit Vorführung von Kurzschlussprüfungen und Störlichtbogen und deren Auswirkungen in Hinblick auf Gefahrenpotentiale.

Lehrziel / Ihr Nutzen
  • Qualifikationsnachweis für festgelegte Tätigkeiten beim Arbeiten unter Spannung
Bestätigung

Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Elektrotechniker, Ingenieure, Monteure sowie qualifizierte Techniker, die mit Arbeiten unter Spannung in Niederspannungsanlagen befasst sind

Voraussetzung

Der Besuch des Seminars setzt ausreichende Berufserfahrung als Elektrofachkraft oder elektrotechnisch unterwiesene Person auf dem Arbeitsgebiet Niederspannungsanlagen sowie einen Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses (16 Stunden) oder einen entsprechenden Nachweis der erforderlichen Kenntnisse in Erste Hilfe bei Stromunfällen nach ÖVE/ÖNORM E 8351 voraus

Menü