Seminarkennzahl:

008

Kurztitel:

Errichten und Prüfen von elektrischen Anlagen in explosionsfähigen Atmosphären

Langtitel:

Errichten und Prüfen von elektrischen Anlagen in explosionsfähigen Atmosphären nach ÖVE/ÖNORM EN 60079-14, OVE E 8065 und ÖVE/ÖNORM EN 60079-17

Seminardauer:

2 Tage

Referent:

Dipl.-Ing. Wolfgang Brandl, Sachverständige und Fachexperten

Inhalt

Rechtliche und normative Grundlagen (ETG 1992/Novellierung 2017, ETV 2002/A2 2010, ESV 2012, Richtlinien 2014/34/EU und 1999/92/EG, VEXAT, ÖVE/ÖNORM EN 60079-14, OVE E 8065, ÖVE/ÖNORM EN 60079-10-1, ÖVE/ÖNORM EN 60079-10-2, ÖVE/ÖNORM EN 60079-17, ÖVE/ÖNORM EN 50110-1)

Anforderungen an Elektrofachkraft auf dem Arbeitsgebiet elektrische Anlagen in explosionsfähigen Atmosphären – Verantwortungen und Fachpersonal

Grundlagen

  • Anforderungen zum Explosionsschutz gemäß den Richtlinien 2014/34/EU und 1999/92/EG
  • Nationale Umsetzung (VEXAT)
  • Physikalisch-technische Grundlagen des Explosionsschutzes, Stoffparameter und -kennwerte
  • Zündquellen
  • Zoneneinteilung (EN 60079-10-1, EN 60079-10-2)
  • Anforderungen an elektrische Betriebsmittel (Explosionsgruppen, Temperaturklassen, Zündschutzarten)

Elektrischer Explosionsschutz

  • Zündschutzarten für den gas- und staubexplosionsgefährdeten Bereich
  • Kennzeichnung der Betriebsmittel
  • Auswahl der Betriebsmittel entsprechend der Zoneneinteilung, Prozessparameter und anzuwendenden Zündschutzart
  • Errichten elektrischer Anlagen (EN 60079-14, OVE E 8065)
  • Besonderheiten ausgewählter Zündschutzarten, Geräteschutzniveau EPL
  • Struktur eines Explosionsschutzdokuments
  • Ex-Zonenplan
  • Organisatorische Maßnahmen des Explosionsschutzes

Prüfung elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen

  • Gefährdungsbeurteilungen
  • Betriebsmittelkennzeichnung, Nachweis der Eigensicherheit, Zoneneinteilung, Geräteauswahl
  • Ausführliche Behandlung der EN 60079-17 (Prüfung und Instandhaltung elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen), insbesondere in Hinblick auf Ausführung von
  • elektrischer Betriebsmittel
  • Leitungsanlagen
  • Potenzialausgleich und Erdungsanbindungen

Besprechung von Beispielen aus Projektierungen, Prüfpraxis und Sachverständigentätigkeit sowie Schadensfällen

Lehrziel / Ihr Nutzen
  • Erwerben aller notwendigen technischen Kenntnisse für die Prüfung und Instandhaltung elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Prüfungen elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen in Eigenverantwortung durchführen
Bestätigung

Teilnahmebescheinigung

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Elektrotechniker, Ingenieure, Projektanten sowie qualifizierte Techniker, die mit der Errichtung und/oder Prüfung von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen befasst sind

Voraussetzung

Der Besuch des Seminars setzt ausreichende Berufserfahrung als Elektrofachkraft auf dem Arbeitsgebiet Errichten und Prüfen von elektrischen Anlagen voraus

Menü